Dr. Marc Sohm | Der Frühling im Einklang mit der TCM
21644
post-template-default,single,single-post,postid-21644,single-format-standard,ajax_fade,page_not_loaded,,select-theme-ver-3.1,vertical_menu_enabled,wpb-js-composer js-comp-ver-4.3.4,vc_responsive

Der Frühling im Einklang mit der TCM

Die Kost sollte wieder etwas leichter und bekömmlicher werden als im Winter. Kurz gekochtes grünes Gemüse kühlt und entspannt das Holz und entgiftet die noch vom Winter (deftiges Essen, Alkohol) belasteten Organe (Leber und Gallenblase).

Jetzt sollten Sie das frische Angebot an dunkelgrünen Gemüse und frischen Kräutern nutzen.

Eine sehr brauchbare Kochmethode ist das Garen im Dampf oder leichtes blanchieren und dünsten.

Auf stark gebratene oder frittierte Speisen sollten Sie in dieser Jahreszeit verzichten.

Es besteht auch die Möglichkeit eine reinigende Kur zu machen um den Körper von ‚Altlasten’ zu befreien.

In der traditionellen chinesischen Medizin gibt es keine klassischen Fastenkuren, sondern es wird von der Idee ausgegangen, dass wir dem Körper nur durch Essen und Atmen Energie zuführen können.

Auf Grund unserer Lebensweise sollte nach dem Winter und dem Sommer je eine Entgiftungskur durchgeführt werden. Getreidekuren eignen sich dazu besonders gut. Diese Kuren sollten 3,6,9 oder 12 Tage durchgeführt und dazu der passende Tee getrunken werden.

Der Therapeut empfiehlt auf Basis von Puls, Zungen und Gesichtsdiagnostik eine Getreidesorte, welche während der Kur eingenommen wird. So kann der Körper sanft entgiften. Sie sollen sich auch während der Kur satt essen können (aber nur mit dieser einen Getreidesorte), denn Sie brauchen Energie um ‚Überflüssiges’ loszulassen.